Freitagsansprache 02.06.2017 – Ramadhan, Gottesfurcht und Standhaftigkeit

1. Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Immer Barmherzigen
2. Sura 2 Vers 184: O die ihr glaubt! Fasten ist euch vorgeschrieben, wie es denen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr euch schützet
3. Der Heilige Prophet Muhammad (saw) sagte: „Wenn die Fastenden wüssten, welchen Segen dieser Monat mit sich bringt, so würden sie sich wünschen, dass dieser Monat das ganze Jahr über andauere.
4. Der Heilige Prophet Muhammad (saw) sagte: Wer im Ramadan in (festem) Glauben und in der Hoffnung auf Belohnung fastet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben
5. Die Segnungen des Ramadhan sind nicht zeitlich beschränkt, sie sind nicht nur für einen bestimmten Monat bestimmt
6. Fasten ist euch vorgeschrieben, damit ihr euch Rechtschaffenheit (Taqwa) aneignet
7. Falls jemand mit Rechtschaffenheit fastet, dann kommt jene Person unter der Obhut Allahs und wird vom Satan geschützt
8. Ramadhan sollte eine Art Training für uns sein, damit wir für das restliche Jahr gerüstet sind
9. Es gibt zweierlei Typen vom Glauben. Die eine Art ist jene, welche nur verbal praktiziert wird. Die andere Art ist jene, welche zusätzlich mit Handlungen praktiziert wird
10. Es ist sehr schwierig die zweite Art zu befolgen. Deshalb fallen die meisten Leute in der Welt unter der ersten Kategorie
11. Keiner trinkt ein Gift, denn man ist sich dessen Folgen bewusst. Wie kann man dann gegen den Anweisungen Allahs handeln?
12. Unser Fortschritt im Glauben kann erst gelingen, falls wir Fortschritte bezüglich Rechtschaffenheit zeigen
13. Es fasten und beten sehr viele Leute, jedoch fehlt es ihnen an Rechtschaffenheit. Dies ist der Grund, weshalb solche Leute keine Fortschritte in ihrem Leben erzielen
14. Vor zwei Tagen wurden über 100 Leute in Afghanistan getötet. Werden diese Extremisten die Segnungen des Ramadhan erhalten? Gewiss nicht!
15. Ohne Rechtschaffenheit, haben Gebete keinen Sinn und dies führt letztendlich zur Hölle
16. Wahre Rechtschaffenheit ist selten in der Welt zu sehen
17. Sünden werden begangen, da die Leute das Gefühl haben, dass Allah ihnen nicht zuschaut
18. Falls die Leute realisieren würden, dass Allah ihnen zuschaut, dann würden sie sicherlich keine Sünden begehen
19. Diejenigen, die der Meinung sind, dass sie durch das Treuegelübde mit dem Verheißenen Messias (as) verschont bleiben werden, dann sind solche Leute gewiss in Irrtum
20. Janaza Gebet: Khawaja Ahmad Hussain Sahib, Darvesh Qadian

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen